Bezeichnung
multi:SetOpt_Pipelining -- aktiviert gleichzeitiges HTTP-Pipelining und Multiplexing
Übersicht
multi:SetOpt_Pipelining(bitmask)
Beschreibung
Übergeben Sie den Parameter bitmask, um libcurl anzuweisen, das HTTP-Piplining und/oder HTTP/2-Multiplexing für diesen Multi-Handle zu aktivieren.

Wenn diese Option aktiviert ist, versucht libcurl, diese Protokollfunktionen zu verwenden, wenn parallele Anforderungen an dieselben Hosts gesendet werden.

Bei Pipelining bedeutet dies, dass beim Hinzufügen einer zweiten Anforderung, die eine bereits vorhandene Verbindung verwenden kann, die zweite Anforderung auf derselben Verbindung "weitergeleitet" wird, anstatt parallel ausgeführt zu werden.

Für das Multiplexing bedeutet dies, dass Folge-Anforderungen eine vorhandene Verbindung wiederverwenden und die neue Anforderung gleichzeitig übertragen können, während andere Übertragungen diese einzelne Verbindung bereits verwenden.

Es gibt mehrere andere verwandte Optionen, die interessant zu optimieren und anzupassen sind, um zu ändern, wie libcurl Anforderungen auf verschiedene Verbindungen verteilt oder nicht usw.

Vor 7.43.0 wurde diese Option auf 1 und 0 gesetzt, um die HTTP/1.1-Pipelining zu aktivieren und zu deaktivieren.

Ab 7.43.0 hat auch das zweite Bit der Bitmaske eine Bedeutung und Sie können unabhängig voneinander Pipelining und Multiplexing anfordern, indem Sie die richtigen Bits umschalten.

#CURLPIPE_NOTHING
Standard, d.h. keine Versuche für Pipelining oder Multiplexing.
#CURLPIPE_HTTP1
Wenn dieses Bit gesetzt ist, versucht libcurl, HTTP/1.1-Anfragen an bereits bestehende und verwendete Verbindungen zu Hosts zu leiten. Dieses Bit ist veraltet und hat seit der Version 7.62.0 keine Wirkung mehr.
#CURLPIPE_MULTIPLEX
Wenn dieses Bit gesetzt ist, wird libcurl versuchen, die neue Übertragung nach Möglichkeit über eine bestehende Verbindung zu übertragen. Dazu ist HTTP/2 erforderlich.

Eingaben
bitmask
Eingabewert

Navigation zeigen