1.1 Einführung

RebelSDL ist ein Plugin für Hollywood, mit dem Sie SDL (Simple DirectMedia Layer) von Hollywood verwenden können. Dies ermöglicht es, Skripte zu schreiben, die die Grafikhardware des Hostsystems verwenden. Damit entwickeln Sie eine leistungsstarke butterweiche 2D-Animation, die vollständig in der GPU-Hardware Ihrer Grafikkarte erstellt wird. Dies führt zu einer enormen Leistungssteigerung gegenüber der klassischen Hollywood-Grafik-API, die größtenteils in der Software für maximale Portabilität und Kompatibilität implementiert ist. Besonders Systeme mit langsameren CPUs (wie der Raspberry Pi) werden von der hardwarebasierten Zeichnung, Skalierung und Transformation von SDL profitieren.

SDL ist eine plattformübergreifende Entwicklungsbibliothek, die über OpenGL und Direct3D einen Low-Level-Zugriff auf Audio-, Tastatur-, Maus-, Joystick- und Grafikhardware ermöglicht. Es wird von Videowiedergabesoftware, Emulatoren und beliebten Spielen verwendet. Weitere Informationen zu SDL erhalten Sie unter http://www.libsdl.org. Zum Erlernen von SDL können Sie gute Anleitungen im gesamten Web finden.

RebelSDL ersetzt Hollywoods integrierten Display-Handler transparent durch einen eigenen, von SDL verwalteten Display-Handler. Wenn RebelSDL aktiviert ist, werden Hollywood-Displays automatisch SDL-Fenstern zugeordnet und Hardwarepinsel werden direkt auf SDL-Texturen abgebildet, so dass sie auf allen unterstützten Systemen extrem schnell gezeichnet, skaliert und transformiert werden können. Dies ist besonders nützlich unter Windows, Mac OS X und Linux, da Hollywood standardmäßig keine Hardware-Doppelpuffer und Hardwarepinsel auf diesen Plattformen unterstützt. Mit RebelSDL können jetzt aber auch Hardware-Doppelpuffer und Hardwarepinsel auf diesen Plattformen eingesetzt werden. So kann RebelSDL hier auch als Helfer-Plugin fungieren, welches diese Funktionalität zu Hollywood hinzufügt, ohne dass Sie eine einzelne Zeile SDL-Code schreiben müssen!

Darüber hinaus bietet RebelSDL Schnittstellen-Funktionen für einige nützliche Befehle der SDL-API. RebelSDL ermöglicht beispielsweise den Aufruf von Joystick- und Gamecontroller-Funktionen in SDL, die viel flexibler sind als die eingebaute Joystick-Bibliothek von Hollywood. Mit RebelSDL können Sie außerdem auf Hollywood-Hardwarepinsel als SDL-Texturen zugreifen und deren Eigenschaften über einige von RebelSDL bereitgestellte dedizierte SDL-Aufrufe ändern.

Schließlich ersetzt RebelSDL auch Hollywoods eingebauten Audiotreiber mit dem von SDL angebotenen Audiotreiber. Im Gegensatz zum Grafiktreiber hat SDLs Audiotreiber wahrscheinlich keinen Vorteil gegenüber Hollywoods eingebautem Audiotreiber, aber durch die Verwendung von RebelSDL wird Ihr Programm zu einer vollständigen SDL-Anwendung, die SDL nicht nur für die Grafikausgabe, sondern auch für die Audioausgabe verwendet.

RebelSDL verwendet die neue Plugin-Schnittstelle für den Display-Adapter, die mit Hollywood 6.0 eingeführt wurde. Daher funktioniert das Plugin nicht mit älteren Versionen von Hollywood. Es erfordert mindestens Hollywood 6.0. Wenn RebelSDL aktiviert ist, werden alle Grafik- und Audioausgaben automatisch über SDL weitergeleitet. Um vom hardwarebeschleunigten Zeichnen zu profitieren, müssen Hollywood-Skripte jedoch einigen Regeln folgen, die in diesem Handbuch beschrieben sind.

RebelSDL enthält umfangreiche Dokumentationen in verschiedenen Formaten wie PDF, HTML, AmigaGuide und CHM, die Informationen zur Verwendung dieses Plugins enthalten. Darüber hinaus sind viele Beispielskripte im Distributionarchiv enthalten, um wirklich schnell loslegen zu können.

All dies macht RebelSDL zum ultimativen Scripting-Erlebnis für alle SDL-Rebellen, indem es das Beste aus beiden Welten in einem leistungsstarken Plug-in vereint: Hollywoods umfangreiches und praktisches Multimediafunktionsset und SDLs rohe Grafikleistung!


Navigation zeigen